Die geplante und tatsächliche Route

Geplant war/Passiert ist

Die Planung der ersten ca. 7 Monate unserer Reise ist in der Karte unten grob eingezeichnet. Insgesamt waren wir 9 Monate von August bis Mai im Ausland unterwegs.

Weltkarte
In dieser Karte haben wir die geplante Route eingezeichnet. Wie man am Titelbild des Beitrags erkennt sind wir ab Indien stark davon abgewichen.

Wir beginnen in Donaueschingen in Deutschland. Dort entspringt die Donau und fließt anschließend durch zehn europäische Länder. Die Gesamtlänge der Donau von über 2800 km wollen wir mit unseren Fahrrädern zurücklegen!

In Wirklichkeit sind wir weit über 3000 km gefahren!

Die eingeplante Zeit für diese Strecke entspricht etwa 2 Monaten. Besonders reizvoll ist die Aussicht, dass man Veränderungen in den Kulturen der (ost)europäischen Länder Stück für Stück miterleben kann. Durch die Überlandstrecke sieht man zudem um Einiges mehr, als bei einem schnöden Flug ins Donaudelta. Unsere ersten Reiseländer sind also Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. In Bukarest, der Hauptstadt von Rumänien, satteln wir dann vom Fahrrad auf Trekking Ausrüstung um.

Mit der Zeit sind wir gut hingekommen, nur die Grenze nach Kroatien konnte wir von Serbien aus wegen Straßensperren gegen Flüchtlinge nicht mehr überqueren. Daher haben wir Kroatien nur vom anderen Donauufer aus gesehen.

Von Bukarest aus nehmen wir dann entweder den Flieger oder einen Zug  in die Türkei. In Istanbul wollen wir eine Woche bleiben und uns dort die Architektur und Märkte anschauen.

Wir treffen in Constanta drei Couchsurfer die übers Wochende nach Istanbul wollen und lassen uns im Auto von Rumänien, über Bulgarien in die Türkei mitnehmen.

Der nächste Flug geht von Istanbul aus in die Vereinigten Arabischen Emirate nach Dubai. Auch hier wollen wir uns eine Woche aufhalten, um uns die Stadt und die Wüste drumherum anzuschauen. Zusätzlich machen wir einen einwöchigen Abstecher in den Oman. Dort kann man nach der ganzen Fahrerei ordentlich Strandurlaub zum entspannen machen. Haben wir genug Sonne getankt gehts mit dem Flugzeug von Dubai aus weiter nach Nepal.

Wir bleiben nur zwei Tage in Dubai und verlängern unseren Aufenthalt im Oman auf drei Wochen. Dort machen wir einen ordentlichen Roadtrip mit dem Mietwagen.

In Nepal wollen wir vielleicht ein bis zwei Tage die Sehenswürdigkeiten von Kathmandu besichtigen und dann so schnell es geht aus der Hauptstadt verschwinden und uns in Richtung Annapurna Circuit aufmachen. Die Trekkingroute durch das Annapurna Massiv dauert ungefähr 21 Tage. Anschließend wollen wir noch im Chitwan Nationalpark vorbeischauen.

Der Plan wird komplett über den Haufen geworfen. Shankar ist in Nepal und hat uns zur Hochzeit seiner Cousine eingeladen. Wir bleiben also erstmal zwei Wochen im Chitwan Nationalpark, wo seine Familie lebt. Weihnachten, Silvester und Visumsantrag wird in Kathmandu erledigt. Zum Abschluss fahren wir einige Tage nach Pokhara ins Gebirge.

Einen Flug später sind wir in Sri Lanka unterwegs. An den wunderschönen Stränden die es dort gibt, wollen wir unseren Open Water Diver machen. Ein Tauchscheinzertifikat das wir in Südostasien öfter einzusetzten gedenken. Außerdem wollen wir hier eine längere Entspannungsphase von etwa einem Monat einlegen.

Sir Lanka wird gestrichen. Wir reisen über Land 1,5 Monate durch Indien. Von Enspannung erstmal keine Spur. Hallo Lebensmittelvergiftung!

Am 23. März beginnt das Holi Festival in Indien und wir werden uns zu dieser Zeit irgendwo in Indien rumtreiben, wo man das so richtig genießen kann.

Nach dem Festival ist der Plan über Südostasien nach Australien zu reisen und in Neuseeland unsere Reise zu beenden. Zu dem Zeitpunkt freuen wir uns wahrscheinlich schon ganz ganz gaaaanz doll auf den Flug nach Deutschland und auf Euch!

Damit wir noch den Sommer in Neuseeland mitbekommen, ist Neuseeland nach Indien gleich unsere nächste Station. 5 Wochen fahren wir mit dem Fahrrad über die hügelige Nordinsel. Dannach gehts für etwa einen Monat nach Australien die Ostküste entlang und Tauchschein machen im Great Barrier Reef. Als letztes machen wir endlich mal so richtig Urlaub auf Lembongan, einer Nachbarinsel von Bali.

Ein Gedanke zu „Die geplante und tatsächliche Route“

  1. Bonjurno,

    nun ist es ja doch schon einige Zeit her als wir uns das letzte mal gesehen oder voneinander gehört haben.
    Du weist dass wir nicht wirklich sonderlich viel Kontakt zueinander haben. Aber das braucht es meiner Meinung auch nicht, denn wenn du wieder hier bist ist es als wärest du nie weg gewesen. Du bist einer meiner ältesten Freunde und besten Freunde.
    Ich hoffe jedenfalls dass es euch beiden gut geht und Ihr eine schöne Reise bisher hattet. Ich habe mich rießig über die Karte von euch beiden gefreut und noch mehr freu ich mich dich bzw. euch hoffentlich bald wieder zu sehen.
    Falls eure Route nächstes Jahr im Mai durch Paraguay führt könnt Ihr gerne einen Zwischenstopp bei uns einlegen 😀

    Ich wünsch euch das beste ♥

    Euer Furby

Kommentare sind geschlossen.